Menu

Geschichte

Von der Schmiede zum Technologie-Unternehmen im Anlagenbau

  • 1. September 2015 Integration aller NEOTECHNIK-Mitarbeiter und Geschäftsbereiche in die Bernd Münstermann GmbH & Co. KG (siehe auch Verschmelzung der Neotechnik mit Münstermann)
  • 2015 Umzug der NEOTECHNIK GmbH an den Standort Telgte
  • 2014 Renovierung und Neubau von drei Produktionshallen
  • 2010 Generationswechsel bei Münstermann: Frank Münstermann wird Geschäftsführer
  • 2009 Erweiterung um 1.200 m2 Bürogebäude
  • 2008 Übernahme der NEOTECHNIK GmbH aus Bielefeld zur Stärkung der Aktivitäten in der Luftreinhaltung
  • 2003 Erweiterung auf 12.000 m2 Fertigungsfläche und 1.500 m2 Bürogebäude
  • 2002 Aufbau der Produktgruppe Entstaubungstechnik durch die Übernahme der Produkte und Mitarbeiter der Firma Lüscher Filterbau AG in Lienen
  • 2000 Aufbau der Abteilung Mess-, Steuer- und Regeltechnik
  • 1999 Aufbau der Produktgruppe Fördertechnik
  • 1996 Aufbau der Produktgruppe Infrarot- und UV-Strahlungstrockner durch die Übernahme der Gesellschaft für Trocknungstechnik GIT in Wuppertal
  • 1988 Verlagerung des Unternehmens von Alverskirchen bei Münster nach Telgte-Westbevern
  • 1978 Übernahme durch den jetzigen Geschäftsführer Bernd Münstermann in fünfter Generation
  • 1845 Gründung durch Johann Bernhard Münstermann als landwirtschaftlich orientierte Schmiede

Münstermann heute

Heute ist Münstermann einer der führenden Hersteller auf dem Gebiet der industriellen Trocknungs- und Wärmebehandlungsanlagen einschließlich der zugehörigen Förder- und Filtertechnik mit 210 Mitarbeitern, davon 120 in der Produktion.

Münstermann hat es in den vergangenen Jahren verstanden, sich den veränderten Rahmenbedingungen eines globalen Wirtschaftsraumes anzupassen. So konnte z.B. die Exportquote seit 2002 innerhalb von 4 Jahren von 30% auf mehr als 70% gesteigert werden.

Bei den von uns angebotenen Produkten und Dienstleistungen handelt es sich dabei meist um kundenspezifische Einzellösungen, die speziell auf die Kunden- und Anwendungsbedingungen angepasst werden.

Mit der Ausweitung der Hallen- und Fertigungskapazitäten sind wir nun in der Lage, komplette Fertigungslinien herzustellen. Damit hat sich unser Kundenkreis sowohl qualitativ als auch quantitativ verändert: Heute zählen immer mehr namhafte Großkonzerne zu unseren Kunden.