Menu
Münstermann erhält als Initiator des Telgter Modells den Eberhard-Reuther-Preis: Dr. Eberhard Reuther, ehem. Präsident des VDMA und Namensgeber des Preises (l.), Magdalena und Bernd Münstermann, Dr. Dieter Brucklacher, Vorsitzender des Kuratoriums der Impuls-Stiftung (r.)

Eberhard-Reuther-Preis für Münstermann

Schüler aller Schulformen und aller Jahrgänge über Unternehmen informieren, mit der Erfahrung von Unternehmen den Unterricht in allen Unterrichtsfächern bereichern, Möglichkeiten zur Anwendung der theoretischen Kenntnisse in der Praxis bieten – dies sind Ziele des Telgter Modells.

Am 26. April hat die IMPULS-Stiftung des VDMA (http://www.impuls-stiftung.de) das Unternehmen Münstermann als Initiator dieser einzigartigen Idee mit dem Eberhard-Reuther-Preis ausgezeichnet.


Die Stiftung würdigt mit diesem Preis hervorragende Projekte der Zusammenarbeit zwischen Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus und Schulen. Vor zirka 120 Gästen hat Magdalena Münstermann, Ideengeberin des Telgter Modells, aus den Händen von Dr. Dieter Brucklacher, Vorsitzender des Kuratoriums der Impuls-Stiftung, die Urkunde und den mit 3.000,00 Euro dotierten Preis entgegen genommen.

Preisverleihung bei Münstermann

Auf Einladung des Landesverbandes Nordrhein-Westfalen des VDMA hatte sich in den Konferenzräumen des Unternehmens Münstermann ein buntgemischtes Publikum aus Wirtschaft, Schule und Politik eingefunden, um spannende Details über das Werden des Telgter Modells zu erfahren und um Magdalena Münstermann ganz herzlich zu gratulieren.

Hausherr Bernd Münstermann und der Geschäftsführer des Landesverbandes NRW Hans-Jürgen Alt begrüßten die Anwesenden und stellten die Bedeutung einer Vernetzung von Schule und Wirtschaft für die Herausbildung eines gesunden Selbstbewusstseins der Jugendlichen heraus.

Auch Dr. Eberhard Reuther, ehemaliger Präsident des VDMA und Namensgeber des Preises, nahm an der Preisverleihung teil.

Das Telgter Modell

„Das Telgter Modell bringt Schulen und Firmen auf lokaler Ebene in Kontakt. Der Kreis der teilnehmenden Firmen hat sich von zunächst acht auf nun 85 erweitert, die drei weiterführenden Schulen der Stadt sind ebenfalls mit an Bord“, berichtet Magdalena Münstermann. „Einzigartig ist dabei der ganzheitliche Ansatz. Schüler und Lehrer können in allen Unterrichtsfächern mit Arbeitgebern aus ihrer direkten Umgebung sowohl niederschwellige als auch fachlich qualifizierte Kontakte nutzen. Lernen wird dadurch interessanter und schafft für Schüler und Lehrer Bezüge zur realen Arbeitswelt.“

Andreas Bäumer, zuständig für Wirtschaftsförderung bei der Stadt Telgte, stellte den Anwesenden die Informationsmöglichkeiten des Telgter Modells vor: Auf der Internetseite http://www.telgter-modell.de bietet sich den Interessenten eine Austauschplattform für Ausbildungsplätze und Praktika. Das Herzstück des Programms ist ein Angebot von Unterrichtseinheiten, die die Unternehmen für verschiedene Schulfächer entworfen haben.“

In der anschließenden Laudatio lobte Dr. Brucklacher die mittelständischen Unternehmen für ihren Einsatz in der Qualifizierung der Schüler und für ihr Verantwortungsbewusstsein für die Mitarbeiter.

Vermittlung von Werten und Praxisbezug

Magdalena Münstermann bezeichnete das Formen der Persönlichkeit der jungen Teilnehmer durch „positive Miterzieher“, also Meister, Ausbilder, Arbeitskollegen als ein zentrales Ziel des Telgter Modells. So könne z.B. die Wichtigkeit von Pünktlichkeit, Ehrlichkeit und Vertrauen optimal vermittelt und erlebt werden. Aber auch die Erfahrung einer Beziehung zwischen theoretisch Erlerntem und dem Praxisbezug führt Schüler sehr schnell zu Motivation, Interesse und Neugierde an Zusammenhängen.

„Auch dem äußerst negativ besetzten Image der Hauptschule wollen wir entgegen wirken,“ fügte sie hinzu.

Das Preisgeld soll für weitere konkrete Maßnahmen im Hinblick auf das Telgter Modell verwendet werden.

Dr. Reuther schlug ein bundesweites Treffen aller Initiativen vor, die wie das Telgter Modell die Vernetzung von Schule und Wirtschaft zum Ziel haben.

Wir werden über die weitere Entwicklung des Telgter Modells berichten.