Menu
Innovation aus dem Münsterland: Bernd Münstermann (2.v.r.) hat mit Prof. Dr. Hans-Arno Jantzen (2.v.l.) die Technologie für Kohlefasern weiterentwickelt. Mit im Team: Reinhard Lambusch vom Unternehmen Münstermann (l.) und Torsten Krohner von der Fachhochschule Münster.

Renommierter Seifriz-Preis für Münstermann

Kohlefasern ersetzen immer häufiger speziell Metallwerkstoffe. Eigenschaften wie beispielsweise das Gewicht oder Vorteile bei der Integration mehrerer Bauteile zu einer Komponente sind Faktoren dafür.

Grundlage eines jeden Bauteils sind die eigentlichen Karbonfasern, die mit gleichbleibend guter Qualität hergestellt werden müssen.

Münstermann ist es in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Münster gelungen, einen Teil des Herstellungsprozesses zu optimieren. Ziel war es, die Temperatur- und Strömungsverteilung innerhalb der im Herstellungsprozess verwendeten Trockner zu homogenisieren. Auf Basis von Strömungssimulationen unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Hans-Arno Jantzen aus dem Fachbereich Maschinenbau konnte der Aufbau der Trockner darüber hinaus von Münstermann konstruktiv so angepasst werden, dass die Bauhöhe, der Materialeinsatz, der Wärmebedarf und die Ventilatorleistung der Anlage gesenkt werden konnten. Einzelheiten zu den Simulationen finden Sie in unserem Beitrag Strömungssimulationen für Trocknungsanlagen.

Für das Zusammenspiel aus innovativen Simulations- und Fertigungsprozessen auf der einen und der praktischen Umsetzung auf der anderen Seite, erhielten Bernd Münstermann und Prof. Dr. Hans-Arno Jantzen den bundesweit ausgeschriebenen Prof.-Adalbert-Seifriz-Preis 2009.