Menu
Münstermann-Projektleiter Dirk Münstermann (rechts) bei der Übergabe mit Alexander Schmalz (Einkauf Corning) und Amir Barbouchi (Projektleitung Corning)
Münstermann-Projektleiter Dirk Münstermann (rechts) bei der Übergabe mit Alexander Schmalz (Einkauf Corning) und Amir Barbouchi (Projektleitung Corning)

Corning übergibt ein besonderes Geschenk an Münstermann

Corning ist einer der Marktführer für Keramikkörper für Autoabgaskatalysatoren oder Dieselpartikelfilter. Für die kommenden Benzinpartikelfilter liefert Corning ebenfalls die technische Keramik und vertraut bei der Herstellung auf Thermoprozesstechnik von Münstermann.

Verschärfte Vorschriften für die Luftreinhaltung

Weltweit werden die Vorschriften für Emissionsausstöße und Luftreinhaltung verschärft. Speziell in China, Indien und Europa werden neue Richtlinien eingeführt. Nachdem Dieselpartikelfilter (DPFs) schon seit Jahren standardmäßig in Fahrzeuge eingebaut werden, müssen zukünftig auch benzinbetriebene Autos mit einem Feinstaubfilter ausgestattet werden, damit die vorgeschriebenen Reststaubwerte pro Kilometer eingehalten werden können. 

Münstermann-Technologie macht den Unterschied

Bei den Thermoprozessanlagen setzt Corning dabei auf moderne Technologie von Münstermann (siehe auch Optimierung von Trocknern und Öfen für Katalysatoren). Kombinierte Anlagen bestehend aus Trockner-, Ofen- und Kühlzone sind eine All in One-Lösung bei der Herstellung der Keramikelemente.

Eine besondere Auszeichnung für Münstermann

Ein besonderer Beweis für das Vertrauen und die Begeisterung in der Zusammenarbeit mit Münstermann, war die Übergabe eines speziellen und überraschenden Geschenkes. Dabei handelt es sich um ein Stück des ersten auf einer Münstermann-Anlage produzierten Keramikfilter-Elements. Das Bild oben zeigt Münstermann-Projektleiter Dirk Münstermann (rechts im Bild) mit Alexander Schmalz (Einkauf Corning) und Amir Barbouchi (Projektleitung Corning) bei der Übergabe der besonderen Auszeichnung.