Menu
Eigenentwickelter Härteofen für die Produktion von Rohrschalen
Eigenentwickelter Härteofen für die Produktion von Rohrschalen

Eigenentwickelter Härteofen für die Produktion von Rohrschalen

Härteöfen für die Glaswolleproduktion sind einer der Kompetenzschwerpunkte von Münstermann.

Neben den bekannten Glaswolleplatten oder -filzen werden auch Rohrschalen aus diesem Dämmmaterial hergestellt.

Mit den Rohrschalen lassen sich beispielsweise Heizungsrohre isolieren. Standardmäßig werden Härteöfen für Rohrschalen als Durchlauföfen konzipiert. Die Rohrschalen werden bei der Herstellung in einem speziellen Fasersammelschacht in Form gebracht, mit Binder versetzt und dann in einem Durchlaufhärteofen ausgehärtet. Münstermann hat ein neues Konzept entwickelt, bei dem eine revolvierende Trommel den Durchlaufofen ersetzt. Die einzelnen Rohrschalen werden dabei automatisiert auf Düsenrohre, durch die heiße Luft zum Aushärten des Binders strömt, aufgesetzt und auch wieder entnommen. Der Vorteil des neuen Ofens besteht in der kleinen, kompakten Bauweise bei gleichem Durchsatz (ca. jede 8 bis 9 Sekunden eine Rohrschale). Die platzsparende Bauweise ermöglicht eine bessere Isolation und Abdichtung des Ofens, welcher dadurch energieeffizienter und umweltschonender wird.

Das neuartige Ofenkonzept wurde in enger Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Kaibel und Sieber entwickelt. Kaibel und Sieber stellt unter anderem Anlagen zur Ver- und Bearbeitung von Isoliermaterialprodukten aus Glasfaser- und Steinwolle her.